Funkbetrieb im Notfunk

Wenn man selbst und natürlich mit der eigenen Familie und weitern Angehörigen in einer abgesicherten Lage befindet, sollte der Funkbetrieb aufgenommen werden. Allerdings auch erst dann, wenn man sich bei der Stadtverwaltung, Bürgerbüros, Einsatzorganisationen (Feuerwehr, Rettungsdienst, …) informiert hat.
Nachfolgend Punkte sollten dabei beachtet werden:

  • Funkdisziplin und Funkstille halten
  • Nur sprechen, wenn man angesprochen wird
  • Auf dem nächsten Repeater bzw. Umsetzer, Simplexfrequenzen bzw. KW-Frequenzen hören
  • Sich „QRV“ melden und ggf. den Standort mitteilen.
  • Auf weitere Informationen weitgehen verzichten. Nur wenn nach danach gefragt wird und dann kurz, bündig, langsam, klar und deutlich sprechen
  • Wichtig ist die Dokumentation des Inhalts der aufgenommenen und abgesendeten Funksprüche mit Uhrzeit, der sendenden Station/en
  • Keine Abkürzung oder Q-Gruppen nutzen
  • Höflichkeit und Emotionen unterdrücken
  • Anweisungen der Leitstation befolgen

Wichtig

Die Leitstation, ggf. die Feuerwehr, der Rettungsdienst oder andere aufnehmende Funkstation beendet das Gespräch. Erst wenn alle Informationen, die zur Hilfeleistung nötig sind und aufgenommen wurden, wird die Verbindung beendet.