FM

In der Telekommunikation überträgt die Frequenzmodulation (FM) Informationen über eine Trägerwelle durch Variieren ihrer Frequenz (im Gegensatz dazu zur Amplitudenmodulation, bei der die Amplitude des Trägers variiert wird, während seine Frequenz konstant bleibt). In analogen Anwendungen ist die Momentanfrequenz des Trägers direkt proportional zum Momentanwert des Eingangssignals. Digitale Daten können gesendet werden, indem die Frequenz des Trägers um einen Satz diskreter Werte verschoben wird, eine Technik, die als Frequenzumtastung bekannt ist.