Der Amateurfunk ist ein nichtkommerzieller Funkdienst, welcher von Privatpersonen ausgeübt wird. Allerdings ist im Gegensatz zum CB-Funk (Citizen Band Radio) oder PMR-Funk (Personal Mobile Radio) eine Genehmigung in Verbindung mit einer Prüfung und Zuteilung eines persönlichen Rufzeichens nötig. Ähnlich der Fahrerlaubnis (Führerschein) zum Führen eines Autos, Motorrad oder LKW, bei dem für die verschiedenen Klassen ein Prüfung im theoretischen und praktischen Bereich absolviert werden muss.
Amateurfunk bietet umfangreiche Betätigungsmöglichkeiten für die eigene Aus- und Weiterbildung, weltweit technische Studien auszuüben oder einfach nur in unterschiedlichen Betriebsarten weltweit mit Gleichgesinnten zu kommunizieren.

Weltweit kommen mehr als eine Million Funkamateure aus allen gesellschaftlichen Schichten. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts herrschte eine Art Pioniercharakter, der mit der Zeit etwas abflachte. In den vergangenen Jahren sind aber vermehrt digitale Betriebsarten hinzugekommen, die bei vielen Funkamateuren den Pioniergeist wiedererwachen ließen.

Der Amateurfunk ist eine sehr interessante Beschäftigung in der Freizeit, die zu Experimenten und Kommunikation einlädt. Untereinander mit Gleichgesinnten sprechen, Daten austauschen oder einfach nur von erfahrenden Funkamateuren lernen. Aus allen Bereichen des Lebens kommen technisch und nichttechnisch versierte Personen. Amateurfunk ist ein faszinierendes Hobby, welche viele Eigenschaften kombinieren. Es geht um die Kommunikation in Sprache, der Telegrafie, in Morsecode oder auch mit vielen digitalen Übertragungsarten.

Grundregel oder Ehrenkodex im Amateurfunk

Der Funkamateur ist...

Rücksichtsvoll - Er arbeitet nie willentlich so, dass er den anderen die Freude nimmt.

Loyal - Er ist loyal, fördernd und hilfsbereit gegenüber anderen Funkamateuren, lokalen Vereinen und dem IARU-Verband in seinem Land, der den Amateurfunk in seinem Land unter international vertritt.

Fortschrittlich - Er hält seine Station auf den neuesten Stand. Sie ist gut aufgebaut und effizient. Seine Betriebstechnik in untadelig.

Freundlich - Wenn gewünscht, arbeitet er langsam und geduldig; er gibt freundliche Hinweise und Ratschläge an Anfänger, leistet Hilfestellung, bietet Zusammenarbeit an und zeigt Rücksichtnahme für die Interessen der Anderen. Dies sind die Merkmale das „ham spirits“ – des beherrschenden Geistes des Amateurfunk.

Ausgeglichen - Amateurfunk ist ein Hobby, vernachlässige nie die Pflichten gegenüber Familie, der Arbeit, der Schule oder der Gesellschaft.

Patriotisch - Seine Station und Fähigkeiten stehen immer bereit, sein Land und der Gesellschaft zu dienen.


Auszug aus dem Original von 1928 von Paul M. Segal, W9EEA, aufgestellten Grundregeln entnommen.

RST-System im Funkverkehr

Mit dem RST-System wird die Beurteilung eines Signals im Funkverkehr beurteilt.

Das "R" steht für die Lesbarkeit (readability), das "S" für die Signalstärke (signal strength) und das "T" für die Tonqualität (signal strength). Allerdings findet die Tonequalität fast ausschließlich im Morsebetrieb eine Anwendung.

Das RST-System im Überblick:

R - Lesbarkeit (readability)

R 1  nicht lesbar 
R 2 zeitweise lesbar 
R 3 mit Schwierigkeiten lesbar 
R 4 ohne Schwierigkeiten lesbar 
R 5 einwandfrei lesbar 

S - Signalstärke (signal strength)

S 1   kaum hörbares Signal 
S 2  sehr schwaches Signal
S 3  schwaches Signal
S 4  mittelmäßiges Signal
S 5  ausreichendes Signal
S 6  gut hörbares Signal
S 7  mäßig starkes Signal
S 8   starkes Signal
S 9  äußerst starkes Signal

T - Tonqualität (tone)

T 1  äußerst roher Wechselstromton
T 2  sehr roher, unmusikalischer Wechselstromton
T 3  roher Wechselstromton, leicht musikalisch
T 4  leicht roher Wechselstromton, mittelmaessig musikalisch
T 5  musikalisch modulierter Ton
T 6  modulierter Ton, leichter Triller
T 7  unstabiler Gleichstromton
T 8  gefilterter Gleichstromton, etwas Brummodulation
T 9  reiner Gleichstromton

 

Internationale Buchstabiertabelle

Das Buchstabieren wurde von der ITU festgelegt. Es gibt diverse nationale Unsitten die Großteiles leicht verständlich sind. Dennoch ist es gutes Benehmen sich an diese Tabelle zu halten.

 

Ziffer/
Buchstabe
Wort Aussprache (IPA) Simulation
0 Zero    
1 One    
2 Two    
3 Three [tɹiː]  
4 Four ['foʊɝ] oder ['fɑʊɝ]  
5 Five    
6 Six    
7 Seven    
8 Eight    
9 Nine ['naɪnɝ]  
A Alfa [ˈælfə] AL FAH
B Bravo [ˈbɹɑːvoʊ] BRAH VOH
C Charlie [ˈtʃɑːɹli] oder [ˈʃɑːɹli] CHAR LEE
D Delta [ˈdɛltə] DELL TAH
E Echo [ˈɛkoʊ] ECK OH
F Foxtrot [ˈfɒkstɹɒt] oder [ˈfɑːkstɹɑːt] FOKS TROT
G Golf [gɒlf] oder [gɑːlf] oder [gɔːlf] GOLF
H Hotel [hoʊˈtɛl] HOH TELL
I India [ˈɪndiə] IN DEE AH
J Juliett [ˈdʒuːliɛt] JEW LEE ETT
K Kilo [ˈkiːloʊ] KEY LOH
L Lima [ˈliːmə] LEE MAH
M Mike [maɪk] MIKE
N November [noʊˈvɛmbəɹ] NO VEM BER
O Oscar [ˈɒskə] oder [ˈɑːskəɹ] OSS CUR
P Papa [pəˈpɑː] PAH PAH
Q Quebec [keɪˈbɛk] oder [kwɪˈbɛk] KEH BECK
R Romeo [ˈɹoʊmioʊ] ROW ME OH
S Sierra [siˈɛɹə] SEE AIR RAH
T Tango [ˈtæŋgoʊ] TANG GO
U Uniform [ˈjuːnɪfɔːɹm] oder [ˈuːnifɔrm] YOU NEE FORM or OO NEE FORM
V Victor [ˈvɪktəɹ] VIK TAH
W Whiskey [ˈwɪski] WISS KEY
X X-ray [ˈɛksɹeɪ] ECKS RAY
Y Yankee [ˈjæŋki] YANG KEY
Z Zulu [ˈzuːluː] ZOO LOO

 

Q-Schlüssel um Funkverkehr

Der Q-Schlüssel erleichtert die Kommunikation über Funk. Als Standart-Nachricht werden Gespräche oder in der Telegraphie (Morsen) verkürzt. Grundsätzlich ist der Q-Schlüssen dreistellig und beginnt mit einen "Q" gefolgt von zwei weiteren Buchstaben. Es ist keine Geheimsprache, sondern dient den Betrieb zu beschleunigen.

Die Liste ist im wesentlichen kurz gehalten und beinhaltet die am häufigsten verwendeten Q-Schlüssel im Amaterfunk

 

Q-Gruppe
Q-Schlüssel
Lernhilfe
bzw. Merkhilfe
 Bedeutung
QAZ   Gewitter, ich schalte ab
QRB QR beträgt Die Entfernung beträgt 
QRG QR geht Ihre Frequenz ist 
QRH QR hält nicht Ihre Frequenz schwangt 
QRL   Ich bin beschäftigt
QRM QRMüll  Ich werde gestört
1. nicht gestört
2. schwach
3. mäßig
4. stark
5. sehr stark
QRN QRNoise Ich habe atmosphärische Störungen
1. nicht gestört
2. schwach
3. mäßig
4. stark
5. sehr stark
QRO QROben  Erhöhen Sie die Sendeleistung
QRP QRPipi Verringern sie die Sendeleistung
QRT QRTerminate  Stellen Sie die Übermittlung ein
QRV  QRReady Ich bin bereit 
QRX   Ich werde Sie wieder rufen 
QRZ QRRufzeichen  Sie werden gerufen / Wer ruft mich?
QSA QSAngabe  Ihre Signalstärke ist
1. niedrig
2. schwach
3. mäßig
4. stark
5. sehr stark
QSB QSeeBär  Die Stärke Ihrer Zeichen schwankt
QSL QSL Karte  Ich gebe Ihnen Empfangsbestätigung
QSO QSO machen  Ich kann direkt Funkverkehr aufnehmen mit
QSY QSYagi  Wechseln Sie auf Frequenz
QTH QTHome  Mein Standort ist
QTR UhR Es ist genau ... UTC

 

Weitere Beiträge ...